Die Prepaid Kreditkarte unterscheidet sich im wesentlichsten Punkt zu einer herkömmlichen Kreditkarte – nämlich bei der Einräumung eines Kredites. Während bei einer herkömmlichen Kreditkarte in der Regel ein Kreditrahmen eingeräumt wird oder der Betrag direkt vom Referenzkonto abgebucht wird, kann bei einer Prepaid Kreditkarte nur aus einem vorher eingezahlten Guthaben verfügt werden.

Empfehlung der Redaktion: Payango Prepaid VISA

PAYANGO die Prepaid Visa Cards der LBBW

Bei der Payango Prepaid Kreditkarte handelt es sich um eine echte VISA Karte, die auf Guthabenbasis geführt wird. Aus diesem Grund wird auch keine Schufa-Abfrage durchgeführt, da der Kreditkarten Inhaber keine Bonität nachweisen muss, was ein deutlicher Vorteil für Studenten ist. Diese Prepaid VISA von Payango ist zudem bereits ab 12 Jahren erhältlich, so dass auch Kinder und Jugendliche in den Genuss kommen und von einer vergünstigten Jahresgebühr profitieren, bei voller Kostenkontrolle.

Infos zur Payango Prepaid VISA

  • nur 25 EUR Jahresbeitrag
  • Jugendliche bis 18. Jahren zahlen nur 20 EUR
  • 1,00% Guthaben Zinsen
  • eigene Motive und Fotos wählbar

weitere Details »

Funktionsweise der Prepaid Kreditkarte

Um die Prepaid Kreditkarte zu nutzen, muss im Vorfeld ein Guthaben aufgeladen werden. Dies geht per Überweisung von einem Girokonto, Paypal und sämtlichen anderen, gängigen Zahlungsmethoden. Sobald dieses Guthaben aufgeladen ist, kann die Prepaid Kreditkarte nahezu uneingeschränkt im Zahlungsverkehr genutzt werden, sei es bei Zahlungen in Geschäften, im Online-Handel oder auch bei Auslandsnutzung. Je nach ausgebendem Unternehmen ist die Karte an allen Akzeptanzstellen mit dem VISA oder MasterCard Logo möglich. Gleichzeitig kann die Prepaid Kreditkarte auch dazu genutzt werden, um Bargeldverfügungen an Geldautomaten zu tätigen.

Wo liegen die Vorteile einer Prepaid Kreditkarte

Um die Prepaid Kreditkarte zu erhalten, muss der Nutzer keine Einkommensverhältnisse offen legen. Damit ebnet dieses Zahlungsmittel auch den Nutzern die Möglichkeit einer Kreditkartennutzung ein, die aufgrund schlechter Bonität nicht in den Genuss einer herkömmlichen Kreditkarte kommen würden.

Auch werden keinerlei Schufa-Daten abgefragt oder gemeldet, weshalb diese Kreditkarte auch häufig unter dem Begriff „Kreditkarte ohne Schufa“ zu finden ist.

Überziehungsschutz und volle Kostenkontrolle

Aufgrund dessen, dass nur über das bereits im Vorfeld eingezahlte Guthaben verfügt werden kann, ist es nicht möglich, mit der Prepaid Kreditkarte in die Schuldenfalle zu tappen. Daher eignet sich diese Kreditkarte auch ideal für Jugendliche. Eltern können ein begrenztes Guthaben einzahlen, welches die Kinder dann kontrolliert verbrauchen können. Gerade im Online-Geschäft ist die Kreditkarte, beispielsweise auch für Musik-Downloads etc. ein gängiges Zahlungsmittel.

Auch Studenten, die in der Regel mit einem sehr begrenzten, monatlichen Budget zurecht kommen müssen, eignet sich diese Prepaid Kreditkarte.  Die Annehmlichkeiten dieses Zahlungsmittels bleiben erhalten, ohne den finanziellen Überblick in der Budget-Kalkulation zu verlieren.

Schutz bei Diebstahl und Verlust

Sollte die Prepaid Kreditkarte einmal verloren gehen, kann nicht mehr verbraucht werden als tatsächlich noch Guthaben vorhanden ist. Zwar ist dies auch ärgerlich, begrenzt das Risiko aber erheblich.

Guthaben Aufladung beachten

Was den größten Vorteil einer Prepaid Kreditkarte im Hinblick auf den Überziehungsschutz ausmacht, kann sich aber auch zum Nachteil entwickelt, wenn man nicht auf das Guthaben achten. Gerade bei einer Auslandsreise sollte darauf geachtet werden, dass ausreichend Guthaben vorhanden ist, damit die Karten auch entsprechend genutzt werden kann. Ausnahmen gibt es hier leider nicht, ist das Guthaben also aufgebraucht, sind weitere Zahlungen oder Bargeldabhebungen ausgeschlossen.